Das erwartet Sie

Alle Studienteilnehmenden erhalten im ersten Schritt eine Einschätzung ihrer Sturzgefährdung. Dafür ruft Sie das medizinische Fachpersonal der IFE Gesundheits-GmbH, einem Telearztzentrum, an. 

 

In diesem Telefoninterview wird untersucht, ob bei Ihnen eine erhöhte Sturzgefahr besteht. Das Ergebnis teilen Ihnen die Mitarbeitenden des Telearztzentrums am Ende des Gespräches direkt mit. Über weitere individuelle Ergebnisse der Studie können wir Sie leider nicht informieren, da diese nicht personenbezogen ausgewertet werden. 
  
 Wenn Sie kein erhöhtes Sturzrisiko haben, endet Ihre Teilnahme an der Studie nach dem Telefoninterview.
  
 Wird bei Ihnen eine erhöhte Sturzgefährdung angenommen, übermittelt das Telearztzentrum Ihre Teilnahmenummer (Pseudonym) an die Universität Bielefeld. Dort wird Ihr Pseudonym nach dem Zufallsprinzip einer von zwei Gruppen zugeteilt. Anschließend übermittelt die Universität Bielefeld Ihr Pseudonym sowie die Angabe der zugeteilten Gruppe an den Hausnotrufanbieter, bei dem Sie Ihre Einwilligungserklärung abgegeben haben. Dieser informiert Sie anschließend darüber, wie es weitergeht.
 
 Sobald Sie die Einwilligungserklärung unterzeichnet haben, beginnt Ihre Teilnahme an der Studie. Sie endet spätestens nach 21 Monaten.

Wenn eine erhöhte Sturzgefährdung vorliegt, werden Sie im zweiten Schritt per Zufall einer Gruppe zugeordnet:

  • Teilnehmende der Gruppe 1 werden dreimal schriftlich befragt. Dies dauert jeweils 15-20 Minuten, hierfür erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung. 


  • Teilnehmende der Gruppe 2 nehmen ebenfalls an drei  Befragungen von je 15-20 Minuten teil. Außerdem erhalten Sie ein intelligentes Notfallerkennungssystem.